Das neue Buch der Beobachtungsstelle für Asyl- und Ausländerrecht Ostschweiz und des Solidaritätsnetz Ostschweiz ist da!

Das Buch stellt den zweiten Band einer Reihe dar, die sich mit besonders sensiblen Situationen von asylsuchenden Menschen und ihrer Lebenssituation beschäftigt. 

Elf junge Menschen aus verschiedenen Ländern mussten ihre Familie, ihre Freunde und ihr Herkunftsland aus unterschiedlichen Gründen verlassen. Heute volljährig, erzählen sie ihre Geschichte und gewähren Einblick in ihr Leben, das von Ungewissheit, Willensstärke und Hoffnung geprägt ist.


Die Lebensgeschichten der portraitierten unbegleiteten minderjährigen Asylsuchenden berühren zutiefst. Die jungen Erwachsenen erinnern sich an schwer erträgliche Situationen, an ermutigende Begegnungen und schildern Erfahrungen, die beim Lesen das eigene Vorstellungsvermögen immer wieder herausfordern.

 

Das Buch ist ab 10. März 2021 in alle Buchhandlungen sowie auf der Webseite des Limmat Verlags erhältlich.

 

Mit Beiträgen von Annette Bossart, Bernhard Brack, Stefanie Ehrbar, Heiner Gantenbein, Luca Ghiselli, Silvia Maag, Sükran Magro, Peter Oberholzer, Ana Paredes, Donat Rade, Karsten Redmann, Klausfranz Rüst, Angelica Schmid, Kaspar Surber und Barbara Weibel.

Mit Fotografien von Ahmad Motalaei