Linthgebiet

Organisation

Das Solidaritätsnetz im Linthgebiet besteht aus zahlreichen Kleingruppen und Einzelpersonen, welche sich in verschiedenen Gemeinden engagieren. Aktuell in Benken, Ernetschwil/Gommiswald, Eschenbach, Kaltbrunn, Rapperswil-Jona, Schmerikon und Uznach. Für das gesamte Linthgebiet wurde eine Regionale Strategiegruppe gebildet, die sich 2-3x jährlich trifft und den Informationsaustausch zwischen engagierten Leuten aus diversen Gemeinden sicherstellt.

Angebote

  • Im Mai treffen sich viele MigrantInnen und freiwillige BetreuerInnen zum internationalen Begegnungsabend.
  • Verschiedene Aktivitäten zum Flüchtlingssonntag der Kirchen und zum Schweizerischen Flüchtlingstag.
  • Vermittlung von Deutschkursen für N-Leute.
  • Unterstützung und Begleitung von Begegnungsangeboten (Cafe International Eschenbach und Kafi Allerlei Kaltbrunn)
  • Weihnachtsfeier der „Arche“ Eschenbach.

Kontakt
Michael Vogt
Kirchweg 4
8733 Eschenbach

Telefon +41 55 284 63 83
Mobil +41 77 430 71 83
E-Mail: michael.vogt@se-eschenbach.ch

Menschheitsfamilie
Diese Plakataktion zum Schweizerischen Flüchtlingstag im Linthgebiet (SG) steht unter dem Motto „Menschheitsfamilie“. Sie will daran erinnern, dass wir alle gleichwertige Mitglieder einer Menschheitsfamilie sind. Wir alle teilen ähnliche Gefühle der Trauer, der Freude, der Sehnsucht und sind vorübergehende Gäste auf unserem wunderschönen Planeten. Sind wir nicht auch alle in irgendeiner Weise auf der Flucht vor unserer Endlichkeit, auf der Suche nach einer inneren und äusseren Heimat des Friedens…? Acht Kunstschaffende, Schweizer und Flüchtlinge, haben dazu acht verschiedene, eindrucksvolle Bilder gestaltet, die darauf warten auf einem Spaziergang entdeckt zu werden. Die Plakate hängen vom 14.-27.Juni auf öffentlichen Plakatwänden u.a. in Rapperswil-Jona und können bestellt werden (siehe Details auf den Plakaten). Der Erlös geht zu einem Teil an die Schweiz. Flüchtlingshilfe und zu einem Teil an die KünstlerInnen, die coronabedingt und stellvertretend für andere Gewerbe, erschwerte Verdienstmöglichkeiten hatten. Der Link zur Homepage: http://www.zeit-wende.net/projekte